Management und Kooperation in der Radiologie
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Berufpolitik im Sommerloch - Radiologienetz argumentiert gegen die verzerrte Darstellung von Radiologengehältern

Heidelberg, den 4. September 2017

 

Am 15. August – mitten im „Sommerloch“ – veröffentlichte das Statistische Bundesamt Daten zu Arztgehältern(Kostenstruktur bei Arzt- und Zahnarztpraxen sowie Praxen von psychologischen Psychotherapeuten 2015, Fachserie 2 Reihe 1.6.1). Wie so oft mündete dies in einer undifferenzierten Berichterstattung in der überregionalen und regionalen Presse. Die Radiologen erschienen in vielen Schlagzeilen als Bestverdiener mit weitem Abstand zum Durchschnitt. Viele Mitglieder haben uns die Artikel aus ihrer Regionalpresse zugeschickt. Im Namen von Radiologienetz reagierte Dr. Schmidt-Tophoff direkt im Forum von Spiegel Online sowie auf eine verkürzte Berichterstattung im führenden gesundheitspolitischen Newsletter „Schützebrief“.

Erfreulicherweise hat der renommierte „Schützebrief“ in seiner Ausgabe Nr. 66-2017 vom 4. September die Argumentation von Dr. Schmidt-Tophoff aufgenommen und differenziert dargelegt.

Laden Sie hier den Ausschnitt des Schütze-Brief als PDF runter.


© Curagita AG, Haus der Radiologie, Ringstr. 19 B, 69115 Heidelberg.