Management und Kooperation in der Radiologie
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Curagita vermittelt knappes Gut - Radiologen und Nuklearmediziner für die Niederlassung

Der Heidelberger Radiologie-Dienstleister Curagita hat die Nachwuchssorgen niedergelassener Fachärzte erkannt und verfügt über den deutschlandweit größten Bewerberpool von Radiologen und Nuklearmedizinern.

Heidelberg, 19. Mai 2014.

Der Ärztemangel macht sich bemerkbar, längst fehlt es nicht nur an Nachwuchsmedizinern für ländliche Hausarztpraxen. Auch der Generationswechsel von niederge-lassenen Nuklearmedizinern und Radiologen ist vom Wandel gekennzeichnet: die Nachfrage nach Fachkräften, die für einen Praxiseinstieg in Frage kommen, übersteigt das Angebot bei weitem. Junge Fachärzte können daher besser denn je Verhandlungsvorteile für sich nutzen. Curagita sieht diese Herausforderung für abgebende Praxisinhaber seit einiger Zeit und hat darauf reagiert: Die Personalvermittlung des Heidelberger Radiologie-Dienstleisters baut seit eineinhalb Jahren systematisch einen „Nachrücker-Pool“ auf und bereitet zudem die Kandidaten intensiv auf einen Praxiseinstieg vor. Rund 130 Fachärzte gehören diesem Kreis inzwischen an. Sie profitieren von der umfassenden Betreuung, von den zahlreichen Praxis-Auswahlmöglichkeiten und vom radiologiespezifischen Beratungs-Know-how in den unterschiedlichen, komplexen Bereichen des Praxiseinstiegs.

„Klassisches Headhunting, wie es von den großen Personalvermittlern angeboten wird, ist oft nicht zielführend – weder für die Bewerber noch für die suchenden Praxen“, erklärt Frederik Brenner von Curagita. „Einerseits sind dann die Erfolgshonorare industrietypisch hoch, andererseits führt die mangelnde Berufsbild-Fokussierung dieser ‚Kopfjäger‘ zu ineffizienten Projekten mit zu wenig Auswahlmöglichkeiten für beide Seiten.“ Ein umfassendes Verständnis der Zusammenhänge in einer Radiologiepraxis ist aus Sicht der Curagita-Berater ein wertvoller Erfolgsfaktor sowohl für Niederlassungssuchende als auch für Praxis-Abgeber.

„In der niedergelassenen Radiologe entsteht ein gänzlich neues Berufsfeld für radiologische und nuklearmedizinische Fachärzte“, sagt Curagita-Vorstand Dr. Michael Kreft. „Wir haben diese Entwicklung verstanden und uns darauf vorbereitet. Das ist ein Beitrag von Curagita zur Absicherung der Freiberuflichkeit in der ambulanten Radiologie: Statistisch können wir schon heute jeder suchenden Praxis mindestens drei Interessenten vorschlagen.“ Tatsächlich konnten in den ersten vier Monaten dieses Jahres bereits acht Stellen in Praxen besetzt werden. Die Heidelberger sehen sich damit in diesem relativ kleinen Segment als Marktführer.

Über Curagita und das Radiologienetz Deutschland

Curagita ist ein Dienstleistungsunternehmen für niedergelassene Radiologen und Nuklearmediziner. Das Unternehmen betreibt seit 1999 das Radiologienetz (www.radiologienetz.de), den deutschlandweit führenden, genossenschaftlichen Verbund niedergelassener Radiologen aus 360 Ärzten in 100 Praxen und 70 Kran-kenhausabteilungen. Mit rund 110 Mitarbeitern unterstützt die Curagita die Radiolo-gienetz-Mitglieder getreu ihrem Motto „cura et agita“ in den Bereichen IT, Medizin-geräte, Einkauf, Zubehör, Marketing, Qualitätsmanagement, Fortbildungen, Hono-rarmanagement, Versorgungsprojekte sowie betriebswirtschaftlicher Beratung. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Heidelberg erwirtschaftete 2013 einen Umsatz von rund 30 Millionen Euro und gehört dem Management.

Kontakt:

Frederik Brenner, Curagita Personalvermittlung
06221/5025-391, fab@curagita.com

Oliver Nord, Pressearbeit Curagita,
06221 5025-230, ono@curagita.com

>> Hier finden Sie diese Pressemeldung zum Download (PDF)

© Curagita AG, Haus der Radiologie, Ringstr. 19 B, 69115 Heidelberg.