Management und Kooperation in der Radiologie
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

ZI-Praxispanel 2014

In dem neuesten Jahresbericht des ZI-Praxispanels 2014 (Bezugsjahr 2012) sind die Argumente aus CuraSequenz und den Gutachten von Prof. Neubauer fast vollständig eingeflossen

Das ist ein großer Erfolg und Belohnung für unsere intensive und evidenzbasierte Arbeit in den letzten beiden Jahren, die wir gemeinsam mit dem Fachbeirat betrieben haben. Es ist auch ein Erfolg für die niedergelassene Radiologie, sind doch nun mit dieser Steilvorlage die jährlich wieder erscheinenden Top-Verdienste von Radiologen mit höchst eminenzbasierter Segnung zu hinterfragen.

Im Einzelnen finden Sie gegenüber den Vorversionen neue Unterkapitel zu den von uns in die Diskussion eingeführten

  • kalkulatorischen Eigenkapitalkosten (S. 11-13 und S. 34-37; S. 11-12 sind fast wörtliche Zitate aus unseren Gutachten)
  • für die Radiologie so problematischen Abschreibungen (S. 19)
  • wichtigen Abhängigkeiten der Praxisgewinne von der Struktur der Privateinnahmen (S. 21)

Einen Überblick über die Radiologiezahlen finden Sie auf S. 71.

Einziger Dämpfer ist, dass das ZI nicht so weit ging, die nun anerkannte Ungerechtigkeit des Vergleichs von Praxisgewinnen zwischen den Fachgebieten wegen der Abhängigkeit von Privateinnahmen, Gerätekosten und -finanzierung noch expliziter auf das Fachgebiet der Radiologie zu beziehen und damit unsere Sondersituation herauszustellen. Immerhin: „Die Berücksichtigung der Finanzierungskosten in diesen Praxen würde den Aufwand erhöhen und hätte einen geringeren Überschuss zur Folge“ (S. 34).

Den Jahresbericht finden Sie hier.


© Curagita AG, Haus der Radiologie, Ringstr. 19 B, 69115 Heidelberg.